Anträge auf Einleitung eines Güteverfahrens hemmen – wenn sie demnächst dem Gegner zugestellt werden – rechtssicher die Verjährung (§ 204 Abs. 1 Ziff. 4 BGB) ohne Klageerhebung oder Mitwirken der Gegenseite. Sie schaffen so ohne hohe Gerichtskostenvorschüsse Zeit für weitere, moderierte Verhandlungen. Vergleiche, die vor einer staatlich anerkannten Gütestelle protokolliert werden, sind Vollstreckungstitel (§ 794 Abs. 1 Ziff. 1 ZPO).

Anträge senden Sie bitte schriftlich oder per Telefax an:

Staatl. anerkannte Gütestelle
Rechtsanwältin Kati Windisch, M.A.
c/o verhandelbar_Büro für Streitkultur

Tower 185
60185 Frankfurt

Fax: +49 69 5050 474 50